So schlicht, so gut: Gemüse aus dem Ofen

Wenn es ein Gericht gibt, das bei meinen Kindern immer geht, dann ist das Ofengemüse. Was ich gut verstehen kann, denn so schlicht die Idee auch ist, es schmeckt einfach großartig. Durch das lange Garen im Ofen entstehen nämlich Röstaromen, die aus dem einfachsten Möhrchen einen Genuss machen. Und in Pommes-Form geschnitten greift auch der konsequenteste Gemüse-Verweigerer gerne zu. Für mich ein Grund, es meinen Kindern zumindest zweimal pro Woche aufzutischen 😉

Easy peasy Zubereitung

#Ofengemüse #Gemüse #vegan #vegetarisch #Beikost #Babyledweaning #blw
Am besten schmeckt Ofengemüse mit Gemüse der Saison! Foto: (c) Privat

Für leckeres Ofengemüse bedarf es Gott sei Dank auch keiner raffinierter Kochkünste. Es genügt, das Gemüse zu waschen, eventuell zu schälen und dann klein zu schneiden. Zum Beispiel in Pommesform, in Schiffchen oder auch Scheiben. Für kleine Kinder, die schon am Familientisch mitessen, sollte das Gemüse allerdings so groß geschnitten sein, dass sie es gut mit den Händen greifen können. Aber Vorsicht, direkt aus dem Ofen ist es sehr heiß. Ich lasse es daher immer mindestens zehn Minuten abkühlen, bevor ich es meinen Jungs serviere.

Passt das ganze Jahr

Ofengemüse kann man das ganze Jahr über essen, finde ich. Außer vielleicht im Hochsommer bei Temperaturen über 30 Grad…

Im Sommer nehme ich gerne Tomaten und Zuchini, jetzt im Winter schmecken meinen Kindern Kartoffeln, Süßkartoffeln, Möhren oder Kürbis am besten. Nehmt einfach das, was euc schmeckt und was gerade Saison hat. Gestern habe ich einen Apfel unter das Gemüse gemischt, was meine Kinder auch super fanden. Auch bei den Gewürzen  dürft ihr euch nach Lust und Laune ausprobieren. Meine Kinder mögen es eher dezent gewürzt, mit wneig Salz und Pfeffer, Kräutern der Provemce oder mit Kurkuma und mildem Paprikapulver. Probiert es einfach aus, falsch machen kann man eigentlich nichts.

Gut, nun aber endlich zum Rezept, wenn man es überhaupt so nennen darf, denn es ist unfassbar einfach. Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Kathinka

 

Winterliches Ofengemüse für 2 Erwachsene und 2 Kinder

Den Ofen auf 200 Grad (Umluft) Celsius vorheizen. Gemüse der Saison (zum Beispiel 3 Möhren, 4 Kartoffeln, 1 Pastinake, 1 Süßkartoffel in Stifte schneiden. In einer großen Schüssel mit 4 EL Olivenöl gut vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern der Provence würzen. Den Ofen auf 170 Grad Celsius runterschalten und für circa 30 Minuten garen.

Achtung! Die Garzeit hängt vom Ofen und von der Größe des Gemüses ab. Im Zweifel lieber einmal nachschauen und mit einer Gabel testen. Das Gemüse sollte weich und leicht gebräunt, aber keinesfalls verbrannt sein. Vor dem Servieren mindestens 10 Minuten abkühlen lassen.

 

3 Kommentare zu „So schlicht, so gut: Gemüse aus dem Ofen

    1. Hallo Hans, wenn du einen modernen Ofen hast, ist das sicher überflüssig, da hast du völlig recht. Dann reicht es, ihn auf 170 Grad vorzuheizen. Unser Ofen ist leider nicht besonders genau und braucht lange, um aufzuheizen. Daher heize ich ihn immer erst mal richtig auf, um sicher zu gehen, dass die 170 Grad irgendwann erreicht sind…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s