Heiße Suppe gefällig? Kartoffel-Steckrübeneintopf mit Misopaste und Steinpilzen

#Miso; #Steinpilze; #Steckrüben; #Suppe; #vegan; #Abendessen

Ich liebe Suppe! Im Winter könnte ich  den ganzen Tag nichts anderes essen, denn ich bin eine richtige Frostbeule, die es sich abends am liebsten mit einer Wärmflasche und einem Yogitee auf der Couch gemütlich macht.

Meine Kinder teilen diese Leidenschaft für Suppen leider nicht. Insbesondere Püriertes geht einfach nicht. Das war schon beim Brei so, weshalb wir damit gar nicht erst anfingen damals…

Ist ja auch irgendwie verständlich, denn in so einer pürierten Suppe könnte sich ja sonst etwas verstecken. Womöglich ein ungeliebtes Gemüse oder gar Petersilie 😉

Viel besser kommen bei meinen Jungs hingegen klare Brühen an. Denn in so einer Brühe erkennen sie jede einzelne Zutat und können sie bei Bedarf einfach herausfischen. Wenn dann noch Kartoffeln in der Suppe sind, wird diese in der Regel akzeptiert. Und die Petersilie? Mein Mann und ich haben uns angewöhnt, die einfach separat in einem Schüsselchen auf den Tisch zu stellen…

Das folgende Rezept ist eine spontane Kreation, für die ich einfach die Reste unserer Gemüsekiste aus der vergangenen Woche verwertet habe. Natürlich könnt ihr die Zutaten aber nach Belieben variieren. Steckrüben sind ein typisches Wintergemüse, man findet sie momentan vor allem auf dem Wochenmarkt. Sie haben einen leicht bitteren Geschmack, den vielleicht nicht jedes Kind mag. Im Zweifelsfall kann man sie aber problemlos durch Möhren austauschen.

Für meine Suppen verwende ich gerne eine Handvoll Algen und Misopaste. Das gibt ihnen einen leckeren „umami-Geschmack“, ganz ohne Fleisch. Algen enthalten außerdem viele wertvolle Mineralstoffe, allen voran Jod.  In Flockenform fallen sie kaum auf und werden von meinen Kindern akzeptiert. Für dieses Rezept verwende ich Dulse-Flocken, eine rote Meeresalge, die man in jedem Bioladen findet.

Miso ist eine Paste aus fermentierten Sojabohnen, Getreide und Salz. Sie ist Grundlage der japanischen Misosuppe und ist aus der asiatischen Küche als Würzmittel nicht wegzudenken.  Es gibt verschiedene Sorten von Miso, je nach Getreideart und Reifegrad. Für dieses Rezept verwende ich ein Genmai-Miso der Firma Arche.

Im Küchenschrank habe ich außerdem noch ein paar getrocknete Steinpilze gefunden, die ganz wunderbar zum herzhaften Geschmack der Suppe passen. Wer keine zu Hause hat, kann aber genauso gut frische, kurz in der Pfanne angebratene Champignos zur fertigen Suppe geben. Auch gebratene Tofuwürfel stelle ich mir sehr lecker dazu vor.

Nun aber endlich zum Rezept, das übrigens in etwa einer halben Stunde auf dem Tisch steht. Ein perfektes Abendessen also, wenn es mal schnell gehen muss.

Kartoffel-Steckrüben-Eintopf mit Steinpilzen und Misopaste

Zutaten für einen großen Topf:

1 große Steckrübe

5 Kartoffeln

1 Stange Lauch

Sesamöl, geröstet

1 Handvoll Algenflocken, zum Beispiel Dulse

3 EL Misopaste

grobes Meersalz, Pfeffer

1 kleiner Bund Petersilie

Zubereitung:

Den Boden eines großen Topfes mit Sesamöl bedecken. Ich verwende einen Schnellkochtopf.

Kartoffeln und Steckrüben in Würfel schneiden. Die Steckrüben lieber etwas kleiner als die Kartoffeln schneiden, denn sie brauchen länger zum Garen. Den Lauch in dicke Scheiben schneiden.

Die getrockneten Pilze in etwas Wasser einweichen. Die Misopaste mit ein wenig warmem Wasser verrühren.

Gemüse zusammen mit Meersalz, Pfeffer und Algen kurz anbraten, damit Röstaromen entstehen, die den umami-Geschmack ausmachen. Dabei immer gut umrühren. Mit circa einem Liter Wasser ablöschen und den Deckel schließen. Meinen Schnellkchtopf stelle ich nun auf Stufe 1 und warte, bis sich der Druck aufgebaut hat.

Wer einen normalen Kochtopf verwendet, lässt die Suppe nun circa 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln. Bissprobe machen!

Wenn der Schnellkochtopf Druck aufgebaut hat, 2-3 Minuten warten und dann vom Herd nehmen. Warten, bis sich der Druck von alleine wieder abgebaut hat. Das dauert etwa 10 Minuten. Dann könnt ihr den Deckel wieder öffnen.

Die Pilze währenddessen in einem Sieb abtropfen lassen. Die Wasser-Misopastenmischung zusammen mit den Pilzen zur fertigen Suppe geben, Petersilie darüberstreuen und loslöffeln!